Web info

Odwiedza nas 40 gości oraz 0 użytkowników.

Dzisiaj474
Wczoraj583
W tygodniu2830
W miesiącu13199
Wszystkich690968

Logowanie

Der Autoschulverband im Grundriss

Die Geschichte des Autoschulverbands stammt aus den siebzigenJahren des XX Jahrhunderts. Damals, im Jahre 1970, im Gebäude des Ökonomischen Lyzeums, gründete man eine Autofachberufsschule. Sie zählte 209 Schüler, die sich in drei Späzialitäten ausbilden lieβen. Das waren: der Automechaniker, der Automechaniker- Fahrer und der Automechatroniker. Die Schule entwickelte sich sehr dynamisch. Mit ihrer Arbeit begannen verschiedene Fachkommissionen und eine Schülerverwaltung. Im Januar 1972 ging das Gebäude in der Powstańców Wielkopolskich Straβe Nummer 63 in die Verwaltung der Autofachberufsschule. Die Hauptaufgabe der Schule war die Gründung der Fachlaboren und die Zusammenarbeit mit den Betrieben, die mit der praktischen Schülerausbildung in der Richtung der Motorisierung verbunden wurden.

Der Ausbau und die Gebäudemodernisierung dauert bis heute, durch die ganze Zeit ihrer Funktion. Neue Herausforderungen setzen dieNotwendigkeit, dass die Schule eine Bildungsbasis weiter entwickeln muss. Die letzte abgeschlossene Etappe von solchen Tätigkeiten war sowohl die Eröffnung des Prüfungszentrums im Jahre 2013, als auch der Bau des Sportplatzes und die Verschönerung der Grünanlagen um die Schule herum.

Seit dem Jahre 1972 beginnt seine Tätigkeit der schulische Sportkreis. Im Laufe der Zeit feierte er viele Erfolge auch im Landmaβstab.

Durchbruch in der Schulentwicklung war das Jahr 1973. In diesem Jahr gründete man zwei neue Schultypen: ein dreijähriges Autofachtechnikum mit der Spezialität - dieReparatur und Wartungvon Kraftfahrzeugen ( für die Absolventen einer Berufsschule) und ein Berufslyzeum Nr 3 mit der Spezialität – der Kfz.- Mechaniker )

Im März 1974 wurden das Autofachtechnikum, das Berufslyzeum Nr 3 und die Berufsschule mit der Entscheidung des Schulbezirks in einen Autoschulverband verwandelt.

Im Februar 1976 feierte man das erstein der Schulgeschichte ,,Hunderttagefest“ und im Juni wurden den ersten Schulabsolventen Abiturzeugnisse überreicht.

Im Jahre 1976 gründete man auf der Grundlage derGrundschule ein fünfjähriges Technikum und seit dieser Zeit bestand der Autoschulverband aus folgenden Schultypen:

-einer Autofachberufsschule

-einem dreijährigen Autofachtechnikum

-einem fünfjährigen Autofachtechnikum

- einem Berufslyzeum

Insgesamt lernten in der Schule 1052 Schüler unter der Richtung der 47 vollbeschäftigten Lehrer.

In den nächsten Jahren sieht man sowohl eine schwere Arbeit von den Schülern und Lehrern als auch viele Erfolge und wichtige Ereignisse in dem Schulleben. Neben den Lernerfolgen soll man auch die groβen Fortschritte in der auβerschulischen Arbeit bemerken. Viele sportliche Erfolge und die Tätigkeit des Kartingszirkels, des Schülerrates, des Musik-, Tanz-, Bridge-, Touristik-, Poesiezirkels bewirkten, dass die Schule sehr populär im Region war.

Seit dem Jahre 1992 funktioniert bis heute eine Fahrzeugprüfstelle, die das Recht hat, eine technische Kontrolle von Fahrzeugen bis zu 3,5 Tonnen zu machen.

Im Jahre 2003 beginnt die neueste Geschichte der Schule. Sie ist mit dem Erhalten durch die Schule einer Qualitätsbescheinigung ISO 9001:2001 verbunden, die als Anerkennung der bisherigen Schulleistungen und Beweis für die Erfüllung der Vorschriften von ISO im Bereich der Organisation und Arbeitsqualität galt. In diesem Zeitraum hatten nur einige Sekundarschulen im Lande solche Qualitätsbescheinigung und im Region bekam unsere Schule das als erste.

Im Jahre 2004 feierte die Schule ein dreiβigjähriges Jubiläum. Die Schule bildete 318 Absolventen des Berufslyzeums, 1282 Absolventen des fünfjährigen Autofachtechnikums, 766 Absolventen des dreijährigen Autofachtechnikums, 3684 Absolventen der Autoberufsschule und 195 Absolventen des Technischen Lyzeums aus.

In den nächsten Jahren hatte die Schule neue Herausforderungen wie der demografische Rückgang und die Bildungsreform. Die Schule musste sich in solcher neuen Situation abfinden, um weiter auf dem Schulmarkt zu funktionieren. Das war die Zeit sowohl von der groβen Herausforderung für die Schule als auch die Zeit der dynamischen Entwicklung und der Erfolgsleistungen. Die Schule erreichte eine gute Position durch die neuen Initiativen und viele Erfolge.

Das Schuljahr 2004/2005:

·         Es wurde ein Transportprofillyzeum mit den Richtungen: Verkehrsrettungsdienst und Sprach-Touristik gegründet. Die Schüler konnten lernen, wie man die Ausflüge leitet und organisiert. Beim Verkehrsrettungsdienst lernten sie die vormedizinische Hilfe, Schwimmen, Klettern und Tauchen.

·         Die Schüler des Autoschulverbands belegten  den  zweiten Platz in der Mannschaftswertung im Automotiven Jugendturnier.

Das Schuljahr 2005/2006

·         Die Schule erwirbt einige Computerräume, damit auch McIntoshraum.

Das Schuljahr 2006/07

·         In der gesamtpolnischen Olympiade derAutomobiltechnik belegten die Schüler den ersten Platz und der Autoschulverband bekam den Titel der ,,Autoschule des Jahres 2007”.

Das Schuljahr 2008/09

·         Die Schule begann eine aktive Teilnahme an den Projekten, die von EU finanziert wurden. Die Realisierung von solchen Projekten wie,, Die Berufsschulen zum Start“, ,, Die Beruflichen Aussichten“ und ,, Das Berufspraktikum – eine Investition in die Zukunft“ dauern bis heute. Die Schüler nutzten die zusätzlichen Lernstunden, Ausflüge, Berufspraktika und die bezahlten Praktika aus. Das alles hilft ihnen bei der besseren Vorbereitung auf dem späteren Arbeitsmarkt.

Das Schuljahr 2011/12

·         Die Schüler begannen mit der Teilnahme am internationalen Jugendaustausch mit der Hilfe des Deutsch – Polnischen Jugendwerkes (DPJW).

·         Die Vertreter der Schule belegten den dritten Platz in der Leichtathletik in der Jugendolympiade in Bydgoszcz.

Das Schuljahr 2012/13

·         Man endete die thermische Modernisierung der Schule. Es wurden auch die neuen inneren Gehwege gebaut und die Grünanlagen verschönert.

·         Die Woiwodschaftszentrale in Bydgoszcz zeigte die Autofahrschule im Autoschulverband,  als die Schule, in der man die Fahrprüfung beim ersten Versuch besteht. Die Schule belegte den ersten Platz.

Das Schuljahr 2013/14

·         Die Schule wiederholte den Erfolg aus der Zeit vor 6 Jahren. Sie bekam wieder den Titel der ,,Autoschule des Jahres 2013”.

·         In der Rang der Monatsschrift ,, Perspektiven“ gewann die Schule den fünften Platz unter den Technika in Bydgoszcz. Wenn es um das berufliche Prüfungsbestehen geht, bekam die Schule den zweiten Platz in Bydgoszcz und den neunten in Polen.

·         In der Olymipade des technischen Wissens TECHWIM, die von der Technologich – und Naturwissenschaftlichen Universität in Bydgoszcz organisiert wurde,  bekamen die Schüler den Titel ,,Die Schule des Maschinenwesens 2014“.

·         Die Schule gewann den ersten Platz im zwanzigstengesamtpolnischen Turnier des Autowissens. Auβerdem bekam die Schule den Titel der ,, Automotiven Schule des Jahres 2014“.

·         Dank den EU – Zuschüssen  kaufte die Schule den kompletten Gerätensatz zum Entwurf und zur Bildung in der 3D Technik. Das sind die 3D Druckmaschine und der 3D Scanner. Dazu kaufte man noch den Satz von Computern mit der Software. Auf diese Weise bekam die Schule eine 3D Laborwerkstatt. 

Zur Zeit gehören zum Autoschulverband ein Autofachtechnikum und eine Autoberufsschule. Es werden 67 Lehrer beschäftigt und 650 Schüler besuchen die Schule. Sie lernen in solchen Berufen wie: Kraftfahrzeugtechniker, Fahrzeugmechaniker, Mechatroniker. Wir haben die Absicht neue Richtungen wie: ein Autoklempner, Autolackierer, Fahrer- Fahrzeugmechaniker zu eröffnen.

In der Schule gibt es: eine Fahrzeugprüfstelle und ein Fahrerschulungszentrum. Jeder Raum ist mit einem Computer und einem Overhead-Projektor ausgestattet. Es gibt auch einen Internetzugang für die Lehrer und Schüler, Multimedia-Boards, eine sehr gut ausgestattete Schulbibliothek. Die Eltern sind mit dem elektronischen Lehrbuch zufrieden, weil sie die Noten der Schüler laufend prüfen können.

Die Realisation von solchen Projekten wie: ,, Die Berufsschulen zum Start“, ,, Die Beruflichen Aussichten“ und ,, Das Berufspraktikum – eine Investition in die Zukunft“ erlaubte, dass viele Fachlaborräume mit modernen Lehrmitteln ausgestattet wurden. Sie haben also einen professionellen Fahrsimulator, mechanischeund elektronische Fahrzeugdiagnosegeräte auf dem Weltniveau. Zusätzlich haben wir und unterrichten die Jugendlichen mit technischen Anwendungen wie: MultiSim, LabView, Inventor, SolidWorks, EsiTronic, AutoData, Werkstatt.

Seit dem Jahre 2012 haben die Schüler und die Absolventen aus dem Autoschulverband die Möglichkeit die bezahlten Berufspraktika in den ausgewählten Unternehmen zu realisieren. Dank ihnen haben sie göβere Chancen auf die spätere Beschäftigung. Die Berufspraktika finden in modernen Autoservicen statt. Das alles ermöglicht den Schülern den ständigen Kontakt mit den neuesten Techniken in der Motorisierung. Zusätzlich lernen sie auch, wie man sich mit dem potenziellen Kunden umgehen soll. In dem modernen Gebäude des Prüfungszentrums findet der Werkstattunterricht und die Unterrichtstunden der  Autodiagnostik statt. Das Ziel der Schule ist das, dass sie in der Zukunft ein Regionalzentrum der Motorisierung wird. In diesem Zentrum könnten die Konferenzen und die Treffen mit den interessanten Personen, die die Motorisierugswelt repräsentieren, stattfinden.

Die neue Wirklichkeit nach dem Jahre 1989 ermöglicht das Reisen und die Organisation von touristischen und beruflichen  Auslandsausflügen. Die Schüler hatten die Möglichkeit solche Fabriken zu besichtigen wie: BMW, das Zentrum von Mercedes, die Fabrik von Volvo in Schweden. Im Jahre 2013 fand der Ausflug durch Italien und Riviera Küste in Frankreich bis Spanien statt. Unterwegs lernten die Schüler die Fabrik des PSA Konzernes in Mühlhausen. Im Jahre 2014 besichtigten die Schüler die Fabriken von Hyundai und Ford in der Türkei. In den Jahren 2009-2015 besuchten sie auch die gröβten Motorisierungsmessen in Europa in Paris und Frankfurt. Jeder Schüler aus unserer Schule besucht die Fabrik von Volkswagen in Poznań.

In der Schule gibt es verschiedene Arbeitsgemeinschaften und eine Schülerverwaltung. Die Schüler nehmen an vielen wohltätigen Aktionen teil, die mit Hilfe an Hospiz, Polnischen Roten Kreuz, Blutspende-Station verbunden sind. Es wird auch die Zusammenarbeit mit den Hochschulen wie: Technologich – und Naturwissenschaftliche Universität und Höhere Wirtschaftschule fortgesetzt. Die Schule ist in der  Kreativ-und Aktivvereinigung vonBerufsschulen tätig.

Solches Bild hat die Schule durch die letzten 40 Jahren ihrer Tätigkeit geschaffen. Sie wurde auf dem Grund der langfristigen Arbeit gebaut und jetzt marschiert in das neue Jahrzehnt mit Hilfe von den Erfahrungen ihrer Arbeiter und Schüler ein. Jedes Jahrzehnt, wie ein Autorad, sichert der Schule eine Stabilität und eröffnet neue Aussichten. Dadurch ist die Schule in das nächste, fünfte Jahrzehnt eingeführt.

Während dieser 40 Jahren hatte die Schule die folgenden Schulleiter:

 

Die Schulleiter:                                                         Die Stellvertreter des Direktors:

der Magister Adolf Kubiak                                        der Magister Marian Horwat

der Ingenieur Romuald Lis                                         der Magister Henryka Konieczna – Ossowska

der Magister Gerard Kolossa                                      der Ingenieur Mieczysław Kochman

der Diplomingenieur Janusz Tomas                           der Magister Henryk Barański

der Diplomingenieur Anna Piotrowska

der Magister Zofia Saternus

der Diplomingenieur Ireneusz Kulczyk

 

 

 

Aktuelle Schulleitung repräsentieren:

der Diplomingenieur Janusz Tomas – Direktor

der Diplomingenieur Ireneusz Kulczyk – Stellvertreter des Direktors

der Magister Krzysztof Król - Stellvertreter des Direktors

der Magister Dariusz Średziński – der Leiter des Prüfungszentrums

der Diplomingenieur Jacek Wąsikowski – der Leiter der Ausbildungspraktiken

 

Mit diesen Informationen möchten wir nur einige Ereignisse, die wichtig im Leben unserer Schule sind, darstellen. Wir haben die Informationen, die in den Schulchroniken enthaltet sind, ausgenutzt und die Schule ganz von Anfang an dargestellt. Wir haben die erhebliche Arbeitsmühe von einzelnen Personen nicht beschrieben, weil wir niemanden übergehen wollen. Alle Personen, die über 40 Jahre hier gearbeitet haben, haben ihren eigenen Anteil an der Schulgeschichte.

Die genauen Informationen über die Geschichte und derzeitiger Tätigkeit des Autoschulverbands kann man in den übrigen schulischen Internet-Lesezeichen finden.